Es folgt ein rant, er wird unsachlich und wütend, er wird nicht neues erzählen und es wird mir egal sein. 

Ich habe tatsächlich einen Punkt erreicht an dem ich Männer kaum noch bis gar nicht ertrage. Ob im öffentlichen Raum oder in meiner twitter Timeline, nett oder scheiße, Kauder oder random dude. Ich ertrage die Scheiße nicht mehr, die Erklärungen, das überhebliche Geschwätz, die Raumeinnahme, die Belästigungen… Es fängt mit Sitzplätzen an, geht über kleine Bemerkungen hin zu großen Reden. Ich nehme diese Übergriffe nicht mehr hin. Ich werde nicht mehr nett sein und ich werde nicht mehr zuhören, ich werde drängeln und treten und schreien und es wird mir egal sein was ihr denkt und ich werde das genau so auch dem Kind beibringen. Jeden Tag werden meine Rechte und die von allen Frauen* (und Queer und Trans* und Kindern und allem was nicht männlich genug ist) überall von Mackern, Dudes, Typen mit Füßen getreten und dann wollen sie der Welt noch erzählen was wie wo wann warum richtig ist …  SCHNAUZE.

Schnauze auch an die neuen Väter und die möchtegern Feministen, die es auch nicht schaffen mal still zu sein wenn es um Frauen* und deren Leben und deren Körper und Erfahrungen geht. Texas ist schlimm aber Deutschland ist auch nicht schön?! ERZÄHL MIR WAS NEUES ARSCHLOCH. Es gibt keine Kekse bei mir dafür das du das tustglaubst du tust etwas, was selbstverständlich sein muss. „Aber ich bin anders als die andere Männer“ – „Schnauze!“ Schnauze auch an die Väter die ihren Kindern Versprechungen machen, die sie nicht einhalten, die ihre Kinder aus ihren Facebookkontakten löschen, die denken Mutter und Kind(er) sitzen und warten darauf, dass sie Zeit haben. Männer, die denken wir bräuchten sie … Alltag oder Politik, Alltagspolitik, egal was, Ich will nichts mehr hören. Schnauze.

 

Share: