Mir geht es gut und mir geht es nicht gut. Ich genieße die Sonne, die Zeit mit dem Kind und das neue Buch von Chimamanda Ngozi Adichie verschlinge ich und ich sitze hier und warte auf einen Anruf von meiner Ärztin, den ich nicht will. Ich hab Angst davor und vor der OP, die kommen soll. Ich will meine Ruhe, bin genervt vom Internet und von den meisten Menschen, auch von denen, die eigentlich Freund_innen sind. Einige von Ihnen kennen das schon. Einigen wird das neu sein. Ich hab ein schlechtes Gewissen und es ist mir egal. Ich würde gerne mal wieder verliebt sein und das auch zurückbekommen und ich bin froh alleine zu sein. Ich will umarmt werden und ich will keinen Körperkontakt. Ich will endlich das Studium beenden und ich tue nichts dafür. Ich will schreiben und kann nicht. Ich müsste nach einem Job suchen und mir überlegen wie’s weitergehen soll. Es ist ein Rückzug und am Ende davon steht eine neue depressive Phase oder etwas gutes. oder beides. Ich hab keine Ahnung. Ich genieße die Sonne, die Zeit mit dem Kind und das neue Buch von Chimamanda Ngozi Adichie verschlinge ich.

Share: