Wie lange bist du schon Mutter ?
Ich bin jetzt seit 15 Monate Mutter und es ist das schönste was mir passieren konnte. Ich bin Jaqueline und 26 Jahre alt und meine Tochter heißt Sophia.

Was ist für dich Familie / Elternschaft ?
Meine Familie bedeutet mir sehr viel. Sie ist mein Halt und meine Unterstützung  im Leben, ohne sie wäre ich manchmal echt aufgeschmissen. Ich kann mich immer auf sie verlassen .

Wie viel Vater ist in euren leben? Wie unterstützt er euch ?
Leider haben wir zum Kindsvater keinen Kontakt, was von Anfang an so war. Die ersten drei Monate hielt sich der Kontakt zu seinen Eltern noch, ist nach und nach aber eingeschlafen.

Wie sieht eure finanzielle Situation aus?
Momentan sieht bei uns die finanzielle Situation so aus, dass wir mit Hartz 4, Elterngeld, Kindergeld und mit der Unterhaltsvorschusskasse auskommen müssen. Ich möchte ab August aber wieder arbeiten gehen und hoffe das wir finanziell besser dastehen und ich aus dem Hartz 4 rauskomme.

Beschreibe doch einmal euren Alltag ,einen ganz gewöhnlichen Wochentag z.B ( ohne vater ) bitte             Was ist schwer ?                                                                                                                                                                 Was ist leicht ?
Mir ist es wichtig das wir eine gewisse Struktur haben . Der Tag fängt immer eigentlich mit einem gemeinsamen Frühstück an und mach uns beide danach erstmal fertig . Mittags gibt’s bis jetzt noch ein Mittagsschlaf für die Kleine und danach gibt’s Mittagessen. Termine versuch ich immer dazwischen zu legen und wenn mal gar nichts ansteht unternehmen wir was. Abends gibt es dann noch Abendbrot wo wir manchmal gemeinsam essen, aber es kann auch mal sein das ich erst die Kleine fertig mach und wenn sie um acht im Bett ist, guck ich für mich dann. Klar ist es nicht immer leicht, das alles einzuhalten, was nicht schlimm ist aber es macht es für mich leichter (sowie auch der kleinen) eine gewisse Routine zu haben. Am schwersten ist es wenn die Kleine keine Lust hat Popo sauber zu machen (was momentan ständig ist), man hat keine Lust sich anzuziehen, da komm ich ins schwitzen. Grade dann, wenn Termine anstehen und die Zeit einem weg rennt. Aber im großen ganzen bekommt man ja trotzdem irgendwie alles hin und ich habe für mich rausgefunden so entspannter man selbst ist umso entspannter das Kind.

Was wäre für dich persönlich das beste Familienkonzept?
Für mich ist das beste Familienkonzept Mutter – Vater – Kind. Ich bin selber auch ohne Vater aufgewachsen und hatte immer den Wunsch eine  Familie (mit Kindsvater) zu haben. Versteht mich nicht falsch, wir sind jetzt auch eine Familie und sind glücklich, was ich auch als Kind war, aber trotzdem ist es nicht das gleiche wenn man eine zusätzliche Unterstützung vom Partner (Kindsvater mit oder ohne Beziehung ) hat .

_____________________

#ohneVaeter ist eine Interviewreihe, mit  Eltern_Müttern* jeden Alters, die ihre Kinder (zum größten Teil) ohne Cis-Väter betreuen. Ausführliche Info zu meiner Motivation und wie ihr teilnehmen könnt findet ihr hier und hier.

Share: